Biologisches Bauen & Ökologie von Holzhäusern

Biologisches Bauen = gesundes Wohnen

Wichtige Faktoren für die Wohngesundheit

  • Diffusionsoffene Bauweise, das heißt problemloser Transport der Feuchtigkeit durch Außenbauteile
  • Guter sommerlicher Hitzeschutz durch Holzweichfaserplatten
  • Gute Ionisierung der Raumluft durch natürliche Oberflächen
  • Vorwiegende Strahlungswärme durch Fußboden- oder Wandheizung
  • Naturintegrierte, humane Architektur: gute Verbindung von innen nach außen, möglichst viel natürliches Licht im Innenbereich durch verglaste Fassadenteile und dem natürlichen Tagesablauf entsprechende Anordnung der Räume

 

Eine Baubiologische Bauweise ist kein „Bio-Trick“, sondern bietet entscheidende Vorteile

  • Wohngesundheit der Bewohner
  • Gefahrlos für die verarbeitenden Personen
  • Ökologisch wertvoll und erheblicher Beitrag zum Klimaschutz Ökologisch bauen ist auch ökonomisch sinnvoll. Der geringere Energieverbrauch rechnet sich (mittelfristig wirtschaftlich sehr gut.)
  • Holz erfüllt die ökologischen Anforderungen besser als jeder andere Baustoff. Es wächst umweltfreundlich, nutzt Sonnenenergie, speichert Kohlenstoff und absorbiert Luftschadstoffe. Zur Gewinnung und Verarbeitung als Baustoff benötigt Holz weitaus weniger Energie.